Lebensmittel mit Alanin können Deine Muskeln stärken, Deinen Blutzuckerspiegel regulieren und schnelle Energie für Deinen Körper bereitstellen. Lies hier, welche Lebensmittel am meisten Alanin enthalten.

Schellfisch

Enthält 2151 mg Alanin /100 g

Schellfisch liefert Dir reichlich leichtverdauliches Eiweiß – so auch die nicht-essentielle Aminosäure Alanin.

 

 

Makrelen

Enthalten 1828 mg Alanin /100g

Ob frisch oder geräuchert – Makrelen liefern Dir neben gesunden Omega-3-Fettsäuren auch viele Aminosäuren – unter anderem auch Alanin.

 

Roastbeef

Enthält 2014 mg Alanin /100 g

Roastbeef enthält reichlich tierisches Eiweiß. Dadurch beinhaltet es auch die nicht-essentielle Aminosäure Alanin.

 

 

Scholle

Enthält 1677 mg Alanin /100 g

Der Plattfisch liefert Dir durch sein leckeres Fleisch reichlich Aminosäuren – besonders Alanin.

 

 

Schweinefleisch

Enthält 1403 mg Alanin /100 g

Schweinefleisch enthält reichlich Eiweiß und liefert Dir dadurch auch eine nennenswerte Menge Alanin.

 

 

Sojabohnen

Enthalten 540 mg Alanin /100 g

Sojabohnen gehören zu den Hülsenfrüchten und liefern Dir reichlich pflanzliches Eiweiß und somit auch Aminosäuren, wie Alanin.

 

 

Hühnerfleisch

Enthält 1439 mg Alanin /100 g

Das einweißreiche Fleisch liefert Dir auch nennenswerte Mengen Alanin.

 

 

Garnelen

Enthalten 1138 mg Alanin /100 g

Die Meeresfrüchte liefern Dir wertvolles Eiweiß und neben vielen essentiellen Aminosäuren auch nicht-essentielle Aminosäuren, wie z.B. Alanin.

 

 

Linsen

Enthalten 424 mg Alanin /100 g

Die Hülsenfrüchte sind reich an essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren. Dadurch können sie Dich auch gut mit Alanin versorgen.

 

Limabohnen

Enthalten 144 mg Alanin /100 g

Die Hülsenfrüchte leifern Dir wertvolles pflanzliches Eiweiß – darunter auch Alanin. Die Aminosäuren der Bohnen ergänzen sich wunderbar mit denen aus Getreiden. Kombiniere also am Besten immer Hülsenfrüchte mit etwas Reis oder anderen Getreidearten.

 

Quellen

  • Franco Olivares: Alanine : dietary sources, physiological functions and health benefits. Everybody Books, 2013, ISBN 1628085045
  • Reinhard J. Haschen: Alanin-Aminopeptidasen : Biochemie u. diagnost. Bedeutung. Barth, 1972, DNB 73,A41,45000
  • S. Ebel: Lexikon der Pharmazie. Georg Thieme Verlag, 1987, ISBN 3136722019
  • Klaus Burger: Synthese von 3-(Thiazol-4-yl)alanin- und 3-(Selenazol-4-yl)alanin-Derivaten aus Asparaginsäure. Thieme Publishing Group, 1992, ISSN 0039-7881
  • Hans-Dieter Jakubke: Aminosäuren, Peptide, Proteine. Verlag Chemie, 1982, ISBN 3527258922
  • Peter Matzen: Über die oxydative Desaminierung von Beta-Alanin durch ein von Neurospora orassa adaptiv gebildetes Ferment. Hochschulschrift, 1963, Leipzig, Univ. Diss.
  • L. Grossner: Eine Alanin-Racemase in der Mikroflora von Sauermilchkäse. In Zeitschrift „Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung, 115(1961) Springer Science + Business Media, ISSN 0044-3026
  • Biesalski HK, Fürst P, Kasper H et al.: Ernährungsmedizin. Nach dem Curriculum Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer. 3. Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2004
  • Löffler G, Petrides P, Heinrich P: Biochemie & Pathobiochemie, 8. Auflage, Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007
  • Hahn A, Ströhle A, Wolters M: Ernährung – Physiologische Grundlagen, Prävention, Therapie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart 2006

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: