Lebensmittel mit Beta-Carotin können das Immunsystem stärken, die Augengesundheit fördern und Deine Haut, Haare und Nägel schützen. Erfahre hier, welche Lebensmittel am meisten Beta-Carotin enthalten.

 

Beta-Carotinhaltige Lebensmittel

 

Feldsalat

Enthält 3900 μg Beta-Carotin /100 g

Nicht nur gelbes-orangefarbenes Gemüse enthält Carotinoide wie Beta-Carotin. Auch in Feldsalat ist eine beachtliche Menge zu finden.

 

 

Karotten

Enthalten 9820 μg Beta-Carotin /100 g

Das beliebte Gemüse ist besonders für seinen hohen Gehalt an Beta-Carotin bekannt.

 

 

Grünkohl

Enthält 5169 μg Beta-Carotin /100 g

Das typische Wintergemüse ist sehr reich an Beta-Carotin und kann gut zu Deiner Versorgung beitragen.

 

 

 

Aprikosen

Enthalten 1604 μg Beta-Carotin /100 g

Aprikosen enthalten verhältnismäßg viel Beta-Carotin – besonders in getrockneter Form.

 

 

Papaya

Enthält 165 μg Beta-Carotin /100 g

Papayas haben nicht nur einen sehr angenehmen Geschmack, sie können Dich auch gut mit Beta-Carotin versorgen.

 

 

Orangen

Enthalten 52 μg Beta-Carotin /100 g

Mit Orangen kannst Du deine Beta-Carotinzufuhr unterstützen. Sowohl „pur“ als auch als Saft schmecken sie hervorragend.

 

 

Paprika

Enthält 2125 μg Beta-Carotin /100 g

Im Gegensatz zur grünen und gelben Paprika, kann besonders die rote Paprika mit einem hohen Gehalt an Beta-Carotin punkten.

 

 

Chicorée

Enthält 3430 μg Beta-Carotin /100 g

Chicorée hat einen herben und etwas bitteren Geschmack. Er enthält eine beachtliche Menge an Beta-Carotin.

 

 

 

Spinat

Enthält 4771 μg Beta-Carotin /100 g

Der ursprünglich vermutlich aus Persien stammende Spinat enthält reichlich Beta-Carotin und kann gut zu Deiner Versorgung beitragen.

 

 

Spirulina

Enthält 400 μg Beta-Carotin /100 g

Die blau-grüne Mikroalge kann Deine Beta-Carotinversorgung unterstützen.

 

 

Mehr Infos zu Beta-Carotin

 

Quellen

  • Heidi Dürr: Beschränkung für Beta-Carotin. In „Lebensmittel Zeitung“, 2002, 27, ISSN 0947-7527
  • Beta-Carotin – zu wenig, nicht zuviel Aufnahme. In „Ärzte-Zeitung“, 2009, 212, ISSN 0175-5811
  • Katrin Krieger: Untersuchungen zum Einfluß einer Beta-Carotin-Zufütterung auf die Konzentration von Beta-Carotin und Vitamin A in Blut und verschiedenen Geweben sowie auf reproduktionsbiologische Parameter und das uterine Milieu zum Zeitpunkt der Implantation beim Schwein. Hochschulschrift, Leipzig, Diss., 1996
  • Christoph Raschka: Sport und Ernährung : wissenschaftlich basierte Empfehlungen und Ernährungspläne für die Praxis. Thieme, 2012, ISBN 3131671513
  • Hans-Konrad Biesalski: Taschenatlas der Ernährung. Thieme, 2011, https://books.google.de/books?id=rQ37-0fDJm0C&printsec=frontcover&dq=3131153555&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwi5xKLlwNnMAhUJDywKHVxbD9sQ6AEIKTAC#v=onepage&q&f=false
  • Thomas Schmacker: Das Haar in der Suppe : Das bunteste Schwarzbuch zur Ernährung. Tectum Verlag, 2014, ISBN 3828857345
  • Beta-Karotin darf künftig nur noch in geringen Dosen Lebensmitteln zugesetzt werden. In „Handelsjournal“, 2002, 08, ISSN 0941-0716

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: